Windsurfen Mallorca

Mallorca ein Paradies für Windsurfer

Das Mittelmeer rund um Mallorca ist grundsätzlich kein Starkwindrevier. Auf Mallorca herrschen eher moderate Winde vor und somit bietet sich Mallorca auch für Anfänger im Bereich Windsurfen an. Auf der Insel gibt es einige Surfspots, welche aber etwas auf der Insel verteilt sind. #

Grundsätzlich kann man auf Mallorca in fasst jeder mittleren Bucht problemlos sein Surfbrett zu Wasser lassen. Allerdings gibt es gut und weniger gut geeignete Plätze, denn an einigen Strandabschnitten gibt es viele Felsen die sich dicht unter der Wasseroberfläche befinden was nicht so optimal für das gefahrlose surfen ist.

Im Westen der Baleareninsel ist aufgrund des Tramuntana Gebirges die Küstenregion für das surfen nicht geeignet. Viele der Buchten sind dort auch nur sehr schwer zugänglich und mit Steinen sowohl im Wasser als auch am Strand übersäht.Auch im Osten der Insel ist für Surfer nicht viel zu holen, denn die meist sehr kleinen und tief geschnittenen Buchten lassen kein Surfvergnügen aufkommen und nur mit viel Geduld und ebenso viel kreuzen lässt sich das offene Meer erreichen. Das Fazit für den Westen und Osten der Insel: Für Anfänger auf jeden Fall ungeeignet.

Im Verlauf der Ostküste Richtung Norden ändern sich die Verhältnisse und z.B. in Calla Millor bietet die große Bucht einen guten Zugang zum Meer und ganz passable Windverhältnisse. Weiter im Norden Mallorcas finden die Windsurffans dann eine größere Auswahl an guten Surfspots. Dort ist die Thermik besser und das Surfen macht dann auch mehr Spaß. Von Cala Ratjada über die Cala Mesquida, die Bucht von Alcudia bis hin zu Puerto de Pollensa findet man hier einen Surfspot neben dem anderen.

Das Inselradio

Werbung