Töpferwaren und mallorquinische Keramik

Keramik, Ton und Kunst

Ein Großteil der mallorquinische Keramik wird in Manacor oder Felanitx hergestellt. Meist finden sich auf der Keramik, arabischen Ornamenten oder ländlichen Szenen. Die Keramikarbeiten, Teller, Schüsseln und Kacheln zählen zu den Kostbarkeiten der Insel.

Viele Töpfer von Mallorca sind im Inseldorf Pórtol zuhause. Dort findet man an fast jeder Ecke ihre "Ollerias" ( Werkstätten ). Die Tonwaren werden dort noch von Hand getöpfert und jedes Stück ist ein echtes Einzelstück.

Die bekanntesten und beliebtesten Stücke sind die Ollas, bauchige Töpfe, und Greixoneras, flache Schüsseln die die typische rotbraune Farbe haben. Diese Gefässe finden Sie in jedem typisch mallorquinischen Haushalt. Es ist eine einfache Gebrauchs-Keramik, aber man findet auch weitaus aufwendigere Arbeiten in den vielen "Ollerias" auf der Insel.

Alljährlich findet in Marratxí die "Fira del Fang", die größte Töpfermesse der Insel statt.


Typische mallorquinische Ton- / Keramikwaren sind: 

- Ollas ( Tonkochtöpfe )

- Greixoneras ( Tonschalen )

- Keramikfliesen und Kacheln


Siurell Tonpfeifen

Die weit über die Grenzen Mallorcas bekannten Siurell Tonpfeifen sollen von Phönizier auf die Insel gekommen sein. Auch heute noch werden sie in den Werkstätten von Hand geformt, gebrannt, gekälkt und bemalt.

Zu dem Sinn und Zweck der Tonpfeifen, gibt es verschiedene Theorien. Allerdings sicher ist nur, daß nichts sicher ist! Weder kann man das Alter, noch ihre Bedeutung oder ihre Herkunft sicher bestimmen. Auch ob die Figuren schon immer mit einer Pfeife, welcher sie ihren Namen verdanken ("siulet"), versehen waren ist nicht mit Sicherheit zu sagen.

Die Siurells findet man in klassischen Varianten wie z.B. als Reiter, Bauer, Teufel und Hahn. Neuerdings werden auch Siurells angeboten mit Flugzeugen und Motorräder, welche jedoch nichts mit den ursprünglichen Figuren zutun haben. Es wird vermutet, dass die Figuren früher von Hirten als Pfeife genutzt wurden und vielfach auch den Kindern als Spielzeug dienten. Einige Menschen schreiben den Siurells eine religiöse Bedeutung zu und man sagt ihnen nach, dass sie böse Geister und ungünstige Winde vertreiben.

Eine weitere Funktion der Figuren liegt in der "Partnervermittlung", wenn ein Verehrer sich der Gunst seiner Angebeteten nicht sicher ist, so kann er ihr eine Siurell überreichen und an ihrer Reaktion erkennen, wie seine Chancen stehen. Denn entlockt sie der Figur einige Töne, kann er sich Hoffnungen machen, läßt sie die Siurell fallen oder entlockt ihr keinen Ton, so ist das wohl eher eine negative Botschaft.

Ein echter Verehrer und Sammler von Siurells war der katalanische Maler und Bildhauer Joan Miró, der jahrzehntelang auf Mallorca lebte und arbeitete.

Siurells wurden auch bei archäologischen Ausgrabungen auf Ibiza, Sardinien, Zypern und Kreta gefunden. 


MALLORCA - SONNE - MEER - URLAUB - NATUR - BALLEAREN - ABENTEUER

Das Inselradio

Werbung