Die Tierwelt Mallorcas

Natur Pur - Von wilden Ziegen, grauen Kröten und schönen Vögeln

Auf der Insel gibt es außer den üblichen Nutztieren auch ein paar wenige Wilde Tiere, wie zum Beispiel die wilden Ziegen, die in den Höhen des Tramuntana-Gebirges leben, die vielen kleinen Eidechsen die man häufig am Wegesrand bestaunen kann und die verschiedensten Vögel. Was die Vögel betrift kann man mit etwas Glück und Ausdauer z.B. Mönchsgeier (zweitgrößter Greifvogel Europas), Adler, Flamingos, Balearen-Sturmtaucher, Zwergrohrdommeln, Purpur- und Seidenreiher beobachten.

Hier stellen wir Ihnen einige der Tiere etwas genauer vor:

Die Pechlibelle auf Mallorca

Eine auf der Baleareninsel sehr verbreitete Tierart ist die Große Pechlibelle. Man findet diese Flugkünstler z.B. sehr häufig und in großer Zahl im Feuchtgebiet S'Albufera in der Nähe von Alcudia. Wenn Sie die Augen aufhalten werden Sie feststellen, dass man die Pechlibellen nicht nur im schönen Naturschutzgebiet S'Albufera, sonder eigentlich fasst überall auf Mallorca findet. 

Der Name dieser Libellenart rührt daher, dass sie nahezu am gesamten Körper glänzend schwarz gefärbt ist. Nur das achte Körpersegment dieser etwa 30 Millimeter kleinen Pechlibellen ist nicht schwarz sondern leuchtend himmelblau gefärbt. Dieser blaue Farbklecks ist naturlich ein wunderschöner Kontrast zur sonst komplett schwarzen färbung der Libelle.

Die Tiere haben eine "Flügelspannweite" von ca. 35 bis 40 Millimetern und sie zählen zu den Schlanklibellenarten. Zu finden sind die schönen Libellen an langsam fließenden Bächen und an stehenden Gewässern in der Zeit von Anfang Mai bis September.

Balearen-Eidechse

Auf der zu Mallorca gehörenden Insel La Dragonera findet man unzählige Balearen-Eidechsen.

Es macht viel Spass diese putzigen Tiere bei einer erholsamen Wanderung über die kleine Insel zu beobachten.

Diese Eidechsenart ist ausschließlich auf La Dragonera anzutreffen. Weshalb man Sie auch weithin als Dragonera-Eidechsen bezeichnet.

Die Balearen-Eidechsen erreichen ausgewachsen eine Größe von bis zu 10 Zentimetern. In der Regel haben die Tire eine bräunliche Haut nur wenige zeigen leicht grünliche Verfärbungungen auf. Bei einem Aufenthalt auf La Dragonera werden Sie sicherlich den ein oder anderen Vertretter dieser Gattung begegnen.

Die Mallorca Geburtshelferkröte

Mallorca hält ein ganz besonderes und nur auf der insel vorkommendes Tier für Sie bereit: die Mallorca-Geburtshelfer-Kröte. Der Ruf der Mallorca-Geburtshelferkröte klingt wie ein Flöten oder Pfeifen.

Der besondere Name resultiert daraus, dass Geburtshelfer-Kröten ihren Laich (Eier) nicht einfach nur irgendwo ablegen, sondern die Männchen der Geburtshelferkröten wickeln sich die Laichschnüre um die Beine und schleppen sie wochenlang mit sich herum, bis die kleinen Qaulquappen schlüpfen. Die Einheimischen nennen sie "Ferreret".

Die mallorquinische Geburtshelferkröte ist eine sehr kleine Krötenart. Die Weibchen dieser Art haben eine Länge von ca. 38 Millimetern und die Männchen sind sogar noch ein wenig kleiner mit ca. 34,7 Millimeter. Der Kopf der mallorquinischen Geburtshelferkröte ist relativ groß, ihre Schnauze ist abgerundet und die großen Augen treten sehr stark hervor. Die Haut ist glatt, glänzend und sie ist goldgrünlich gefärbt mit olivgrünlichen bis schwarzen Flecken. Die Unterseite ist in der Regel weiß.

Um die Mallorca-Geburtshelferkröte auf der Baleareninsel Mallorca zu finden bedarf es Geduld und Glück. Das Verbreitungsgebiet beschränkt sich ausschließlich auf die Serra de Tramuntana, den gebirgigen Teil der Insel Mallorca. Sie besiedelt dort die Schluchten in denen im Herbst und Winter auch schon mal Sturzbäche (katalanisch „torrents“) richtig Tal fließen. Mallorca-Geburtshelferkröten nutzen die Spalten im Gestein als Versteck und sicheren Unterschlupf. Sie besiedeln die Höhenlagen der Serra de Tramuntana in Höhen von 10 bis 850 Metern und sie haben sich perfekt an die rauen und trockenen Umweltbedingungen auf Mallorca angepasst.

Mallorquinische Hunderassen

Auf Mallorca gibt einige autochthone Hunderassen, dazu zählen z.B. der Ca Rater Mallorquin, der Perro Dogo Mallorquin und der Ca de Bestiar. Diese Hunderassen wurden früher als Arbeitshunde eingesetzt und haben unterschiedliche Aufgaben erfüllt. Der kleine Ca Rater wurde ursprünglich als Rattenfänger eingesetzt und wird heute zur Jagd auf Kaninchen genutzt.

Der Perro Dogo Mallorquin, ein mittelgroßer, bulliger Viehhund wurde zum bewachen der Viehherden eingesetzt und diente sicherlich auch das ein oder andere mal seinem Herrchen als Beschützer. Die Rasse Ca de Bestiar diente als Schäfer-, Wach- und Schutzhund und ist ein wirklicher Allrounder. All diese Rassen findet man auch heute noch auf Mallorca, da sie sehr gute Eigenschaften besitzen und weniger anfällig für Krankheiten sind als moderne Züchtungen.

Das Inselradio

Werbung