Inselparadies Mallorca

Mallorca - Natur pur

Die Insel Mallorca liegt östlich vom spanischen Festland. Die genauen geografischen Daten sind, 39°15′40″ und 39°57′40″ nördlicher Breite sowie 2°19′38″ und 3°28′42″ östlicher Länge. Vom östlichsten Winkel der Insel bis zum westlichsten Zipfel beträgt die Entfernung ca. 98 Kilometer und vom nördlichsten Punkt bis zur Südspitze sind es gerade mal ca. 78 Kilometer. Insgesamt hat die Baleareninsel Mallorca eine Fläche von ca. 3.603,7155 km². Die Insel umgeben ca. 550 km Küstenlinie. Mallorca und auch alle anderen Baleareninseln gehören geologisch gesehen zum Andalusischen Faltengebirge. Mallorca besteht aus Gesteinsmaterialien, die während des Erdmittelalters als Sedimente im Tethys-Meer abgelagert wurden. Daher findet man auf Mallorca viel Gestein das sehr kalkhaltig ist und auch heute noch viele Fossilien enthält. Weitere Gesteinsarten die auf der Insel vorkommen sind z.B. Dolomit im Gebirge (Tramuntana) und Mergel im Bereich der Serres de Llevant. Der Mergel und die oftmals eisenhaltige Tonerde sind für die charakteristische rötliche Färbung von Mallorcas Böden verantwortlich.

Die Insel mit den vielen Gesichtern

Die Insel ist zugleich sonniger Ruhepol und lebendige Partymeile. Sie finden sowohl einsame Natur, kilometerlange Strände wie auch Clubs und Bars ohne Ende.

Entfernen Sie sich einfach mal vom Trubel der Ferienorte und atmen die reine und wirkliche Luft Mallorcas - es lohnt sich! Die Insel bietet für alle genügend Platz, so dass Sie den Touristenströmen schnell entkommen können. Sie müssen sich natürlich darauf einlassen und es auch wirklich wollen. Es gibt eine wichtige Verhaltensregel die wir Ihnen ans Herz legen möchten damit die Schönheit der Baleareninsel Mallorca erhalten bleibt. Wir haben eine große Bitte an Sie,  lassen Sie keinen Müll in der Natur zurück. Diese Müllreste stellen nämlich ein großes Problem für die Natur und Tiere der Insel dar. Viele Tiere verenden qualvoll weil sie irgendwelche Plastikabfälle fressen und diese ihnen im Hals stecken bleiben. Tragen Sie zum erhalt der schönen Natur auf Mallorca bei und schützen Sie die Umwelt. Wenn wir alle unseren Beitrag leisten können wir uns auch alle immer wieder an dem Ergebnis erfreuen, denn die Natur Mallorcas ist ein wahres Paradies.

Die amerikanische Schriftstellerin Gertrude Stein sagte einmal folgendes:

"Wenn Du das Paradies ertragen kannst, komm nach Mallorca."

In der Nähe von Valdemossa auf Mallorca liegt das Anwesens Son Marroig welches einst von Erzherzog Ludwig Salvator bewohnt wurde. Der Harbsburger Erzherzog war einer der ersten PR-Männer und Naturliebhaber Mallorcas. Das Anwesen Son Marroig lieg hoch über dem bizarren Felsen "Na Forada". Das besondere an dem Felsen ist ein ca. 18 Meter großes Loch an dessen Spitze. Außerdem kennzeichnet er den ersten Ankerplatz von Erzherzog Ludwig Salvator auf Mallorca. Der Erzherzog war eine faszinierende Persönlichkeit, die Ihr Leben der Erforschung und Dokumentation des Mediterranen und dessen Kulturen gewidmet hat. Wenn Sie mehr über diesen besonderen Menschen lesen möchten, dann schauen Sie doch einfach hier Erzherzog Ludwig Salvator nach. Auch der Erzherzog war faziniert von der Natur Mallorcas.

Pflanzen auf Mallorca

Auf Mallorca gibt es eine vielzahl an Pflanzen, es wird geschätzt das es über 1.500 verschiedene Pflanzenarten auf der Insel gibt. Eigentlich möchte man, wenn man von der Flora Mallorcas spricht nur von den urwüchsig und einheimischen Pflanzen reden. Aber mit den ursprünglich einheimischen Pflanzen ist das im Mittelmeerraum so eine Sache. Seit vielen hunderten, vielleicht sogar tausenden von Jahren wurde gerade im Mittelmeerraum ex- und importiert, und es sind gerade die am stärksten bekannten Pflanzen, die nicht ursprünglich von Mallorca stammen oder gar im Mittelmeerraum zuhause sind.

Einige der bekanntesten Pflanzen der Insel Mallorca:

Olivenbaum

Der Olivenbaum oder Ölbaum ist der wohl der bekannteste Baum auf der Baleareninsel und sicherlich zählt er auch zu den wichtigsten. Viele Menschen auf der Insel leben von den Produkten des Olivenbaums, zum einen von den Früchten (grüne und schwarze Oliven), zum anderen von dem aus den Oliven gewonnenen Ölen und vom Holz des Baums aus dem schöne Gebrauchsgegenstände geschnitzt oder gedrechselt werden.

Hinweis: Das aus den Oliven gewonnene Olivenöl ist eines der gesündesten Nahrungsmittel der Menschheit.

Mandelbaum

Der Baum den alle in seiner Blüte sehen möchten ist der Mandelbaum. Somit belegt dieser den zweiten Platz als bekanntester Baum der Baleareninsel.  Dies ist nicht zuletzt der Fall, weil diverse Reiseveranstalter jedes Jahr die typischen Kurzreisen zur Mandelblüte nach Mallorca anbieten. Aber die Mandelblüte ist auch wirklich ein ganz tolles Erlebnis. Wenn all die Mandelbäume voll in Blüte stehen entwickelt sich ein ganz besonderes Ambiente.

Hinweis: Wer die Mandelblüte live und in Farbe erleben möchte ist von Ende Januar bis Anfang März gern gesehen Gast auf Mallorca.

Johannisbrotbaum

Diesen unscheinbaren, allerdings sehr häufig vertrettenen Baum würde man vielleicht gar nicht bemerken, wenn man ihn nicht röche. Er besitzt ein starkes und zugleich strenges Aroma. Für viele ist dieser starke Duft sehr gewöhnungsbedürftig, aber er gehört zu Mallorca wie der Mandelkuchen und die Sobrassada. Früher dienten die  reifen Schoten des Johannisbrotbaums als Naschwerk für Kinder. Die Zeiten sind lange vorbei und heute finden die Schoten wenn überhaupt nur noch verwendung als Viehfutter.

Steineiche

Steineichen sind imposante Erscheinungen. Die Steineiche, wird in der Regel ein statlicher Baum mit einer Höhe von bis zu 25 Meter. Der Baum ist ein guter Schattenspender und wäre ein sehr guter Baumaterial-Lieferant, aber leider gibt es nicht genügend davon auf der Insel und man bemüht sich die geringen Bestände aufrecht zu erhalten.

Spanischer Ginster

Diese Pflanze gehört genau wie der Olivenbaum zu einer der bekanntesten Pflanzen der Insel. Wer auf Mallorca über die Autobahn fährt, sieht neben dem Oleander im April bis Mai eine weiteres Blütengehölz, den weißen und stark duftenden Spanische Ginster. Der Ginster prägt zu seiner Blütezeit das Erscheinungsbild der Insel mit.

Zistrose

Sie ist ein echter Mittelmeeranwohner und auf den Balearen gibt ca. 6 verschiedene Arten von Zistrosen. Die Blüten der Pflanzen sind rosarot oder weiß, die Stäucher sind meist nicht höher als einen Meter und sie blühen vom Frühling bis zum Frühsommer.

Bougainvillea

Diese schöne fast das ganze Jahr über blühende Pflanze begegnet einem auf Mallora an vielen Ecken. Mit ihren leuchtenden Farben verspüht sie gute Laune und ist auch bei Fincabesitzern sehr beliebt. Diese nutzen die Pflanze um schöne Farbakzente an den doch häufig recht eintöningen Fincas zu setzen.

Hinweis: Die Bougainvilleen kommen ursprünglich aus Süd-Amerika ( Brasilien ).

Das Inselradio

Werbung


HABA Gardarobe online bestellen